KWK

Komitee Würselener Karneval

Aus einem Artikel des „Aachener Volksfreund“ vom 4. März 1934 wissen wir, dass im Aachener Land die Fastnacht, die Narrenzeit seit alters her gefeiert wurde. 1756 war dem tollen Treiben um die Fastnacht in Würselen kaum Einhalt zu gebieten.

Gründung Ausschuss Würselener Karneval (AWK)
Acht Jahre nach Beendigung des Krieges gründeten sich in Würselen viele Vereine. So auch der Ausschuss Würselener Karneval am 10. Dez. 1952 im Rathaus an der Kaiserstrasse.  Stadtdirektor Gottfried Heyer ludt zur Gründungsversammlung ein:

Dr. Breuer, Dr. Ing. H. Recker Josef Göttgens, Peter Kogel, Josef Schmitz, Gülpen, Heinrich Voss, Jean Eßler und Hubert Lynen.

In den ersten Jahren gab es im Ausschuss noch keinen Präsidenten, sondern wie bis zur Änderung der Kommunalverfassung (Abschaffung der Doppelspitze im Jahre 1988) zwei Vorsitzende, nämlich Stadtdirektor und Bürgermeister. Heute ist der Bürgermeister der Vorsitzende des Komitees Würselener Karneval. Als dann das Amt des Präsidenten im Ausschuss eingeführt wurde, nahmen dieses Amt zunächst Peter Kogel, dann Peter Schmitz wahr. Die weiteren Präsidenten:

1960 – 1964      Heinz Wacker
1964 – 1970      Hans Debye
1970 – 1974      Josef Arnolds
1974 – 1998      Hubert Pütz
1998  – 2000      war das Amt verwaist und wurde geschäftsführend von Renate Worms wahrgenommen.
2001  – 2008      Dieter Pütz
2008 – 2011       Renate Worms übernimmt als Geschäftsführerin auch kommissarisch das Amt der Präsidentin

Der Ausschuss Würselener Karneval (AWK) gab im Jahre 1993 nach mehr als 4 Jahrzehnten auf seiner in der Gaststube Römer durchgeführten Mitgliederversammlung formal „seinen Geist“ auf. Nach einer einstimmig verabschiedeten Satzung lebt er als Komitee Würselener Karneval (KWK) fort. Damit wurde ein Wunsch Würselener Karnevalisten, die den Anstoß zu einer moderneren und zeitgemäßeren „Verpackung“ gegeben hatten, in die Tat umgesetzt.

Höhepunkte des Komitees Würselener Karneval bis 2007

Als Höhepunkte des Würselener Karnevals dürfen wir sicherlich verbuchen, dass das Komitee in den 55 Jahren seines Bestehens 55 Prinzen proklamiert und 54 Karnevalszüge organisiert hat. Der Unterschied erklärt sich dadurch, dass wir im Jahre 1991 Wilfried I. (Wacker) proklamiert hatten, aber der Golfkrieg eine Weiterführung des Amtes nicht geboten erscheinen ließ und das Komitee den Beschluss gefasst hatte, den Straßenkarneval abzusagen. Dadurch erübrigte sich die Organisation des Karnevalsumzuges.  Weiter möchten wir hier nur nummerisch aufführen:

Der Karneval braucht Förderer

Zu den Königsideen unseres heutigen Ehrenpräsidenten Hubert Pütz muss man die Gründung der Gemeinschaft unserer Konsulen und Konsulinnen zählen. Mit der Gründungsversammlung am 5.6.1983 in der Gaststätte Schürmann wurde eine wichtige Säule der materiellen Grundlage unseres Komitees gelegt. Wenn auch die Gründerzeit recht schwierig verlief, so müssen wir heute feststellen, dass die Gemeinschaft der Konsulinnen und Konsule lebt, immer bereit ist, zu helfen und zu spenden und auf ca. 65 Personen angewachsen ist. Unseren heutigen Karneval  könnten wir  nicht organisieren und durchführen, wenn wir unsere Konsule und Konsulinnen nicht hätten. In Würselen erhält der Karneval als Kulturinstitution keinen finanziellen oder sonstigen städtischen Zuschuss, wie es in einigen anderen Gemeinden und Städten des Rheinlandes noch üblich ist. Deshalb gilt unser Dank unseren Konsulen und Konsulinnen für die großzügige Unterstützung, und wir hoffen, dass die Spendenbereitschaft noch lange anhält.  – Dankeschön  -!
Text: Renate Worms, Dieter Pütz u. Dieter van Horn

Die Aufgaben des KWK

Wahl des Stadtprinzen, Prinzenkürung und Proklamation, finanzielle Unterstützung des Prinzen,  Begleitung des Prinzen bei seinen Auftritten, Termindisposition mit den Vereinen und Institutionen, die einen Besuch des Prinzen wünschen, desweiterenTerminkoordination mit den Vereinen des KWK, Ausrichtung des Konsulenfestes, Organisation des Würselener Volkskarnevals und des Karnevalszuges.

Text:DvH